© 2017 Geburtshaus & Hebammenpraxis Eilenriede

Gebären im Geburtshaus – wie geht das ?


Die Geburten sind ausschließlich ambulant. Das heißt, zwei bis vier Stunden nach der Niederkunft fährt die Mutter/das Elternpaar mit dem Neugeborenen wieder nach Hause. Dort werden sie von unserem Team im Wochenbett weiter intensiv begleitet.

Um den natürlichen Verlauf nicht zu verändern, greifen wir in das Geburtsgeschehen in der Regel nicht invasiv ein. Manchmal ist es notwendig, die Geburt in eine andere Richtung zu lenken. Dann setzen wir auf Aromatherapie, Akupunktur, Homöopathie, Massagen, klassische Lagerungsregeln oder Wasseranwendungen. In seltenen Fällen kann es sein, dass wir spasmolytische oder kontraktionsfördernde bzw. -hemmende Mittel einsetzen müssen. Schmerzlindernde Opiate, Peridualanästhesie (PDA) und Kaiserschnitt (Sectio) gibt es bei uns nicht.

Was passiert im Notfall ?


Wir stehen im engen Kontakt mit der Gynäkologie der benachbarten Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), aber auch mit diversen anderen Kreissaal-Teams, um evtl. pathologisch verlaufende Geburten persönlich übergeben zu können, bei raschem Geburtsfortschritt dabei bleiben und die Gebärende mental unterstützen zu können.

Für evtl. Notfälle bei Neugeborenen halten wir zusätzlich zur geburtshilflichen Ausstattung Sauerstoff bereit, um die Zeit bis zum Eintreffen des Babyrettungswagens zu überbrücken. Durch die Nähe zu beiden Kinderkliniken (MHH und Kinderkrankenhaus Bult) besteht kein unwägbares Risiko.

Wie melde ich mich an ?


Bei Interesse bitten wir um frühzeitige Anmeldung.


Einfach zu den Sprechzeiten anrufen. Nur so können wir uns kennen lernen und das individuelle Risiko in jedem einzelnen Fall genau abklären. Durch diese persönliche Betreuung werden geburtshilfliche Komplikationen so gering wie möglich gehalten.

Krankenkassen -

welche Leistungen werden übernommen ?


Jede Frau hat während der gesamten Schwangerschaft, der Geburt, des Wochenbettes, bis zum Ende der Stillzeit Anspruch auf Hebammenhilfe. Dies bedeutet konkret, dass folgende Leistungen von den Krankenkassen übernommen werden:

  1. Begleitung ab der Frühschwangerschaft

  2. Vorsorge nach den Mutterschaftsrichtlinien

  3. Betreuung bei Geburtsbeginn/Geburt

  4. Nachsorge während der Wochenbettzeit

  5. Hilfestellung bei Stillfragen bis zum Ende der Stillzeit

  6. Betriebskosten (Privatversicherte auf Anfrage)

  7. Anteilige Übernahme der Rufbereitschaftspauschale

z.Zt.BKK Securvita

sowie:

  1. Schwangerschaftsgymnastik (bitte bei der Kasse anfragen)

  2. Geburtsvorbereitung

  3. Rückbildungsgymnastik

Infoabend: Das Hebammenteam informiert jeden ersten Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr über die ambulante Geburt im Geburtshaus Eilenriede. Ohne Anmeldung.

Wir über uns    Info    Angebote    aktuelles    Impressum

Was ist ein Geburtshaus ?


Ein Geburtshaus ist ein Ort, an dem die Geburt zu einem individuellem, einzigartigem Erlebnis für Gebärende und ihre Partner wird. Dazu trägt die private und gemütliche Atmosphäre ebenso bei wie die persönliche Betreuung durch versierte Hebammen und das professionelle Umfeld.

Unser Geburtshaus bietet zwei vollständig eingerichtete Räume mit breitem Bett, Geburtshocker, Pezziball und einem Seil zum Festhalten, das stabil an der Decke angebracht ist. Es gibt eine Entspannungswanne und ein separates Duschbad mit Toilette. Außerdem steht eine kleine Küchenzeile zur freien Verfügung. Hier kann jederzeit Kaffee oder Tee zubereitet werden.

Unser oberstes Ziel ist es, eine frauen- und kindgerechte Geburtshilfe anzubieten, bei der von Anfang an Partner und Partnerin mit einbezogen werden.